Projekt: vid-web-droid

Dominik Eckelmann
Julian Heise

Projektbeschreibung

Es soll ein Portal geschaffen werden, in dem Anwender Videos von ihrem Android-Handy streamen können, welche sich Benutzer dann im Internet anschauen können. Parallel zu dem Video soll eine Landkarte angezeigt werden, auf der die Standpunkte der sendenden Teilnehmer angezeigt werden. Auf diese Weise erhalten die Betrachter einen Überblick über zur Verfügung stehendes Videomaterial und können den Sender auswählen.

Das System kann optional mit Benutzermanagement (Anmelde- / Profilfunktion) ausgestattet werden.

Projektziel

Ziel des Projektes ist es, eine die Anwendung prototypisch umzusetzen, so dass:

  • Andorid App von D. Schmid und F. Politz kann Videos an das System senden.
  • Benutzer können Positionen der Live-Streams auf einer Kartenansicht sehen
  • Benutzer können aufgenommenes Video der Android App ansehen

Zudem soll eine vorführbare Demo Version zur langen Nacht der Wissenschaft bereitgestellt werden.

Zielgruppe

Jugendliche und Erwachsene

Stand der Technik

Video wiedergabe im Web:

  • Youtube
  • Flash Player zur wiedergabe
  • HTML5 Video Tag

Online Karten

  • Google Maps API
  • Open Street Map
  • Bing Maps

Übertragungswege

  • Java HTTP Server
  • Airit Protokoll (Schmid/Politz)
  • RTP
  • UDP

Projektinnovation

Bisher ist uns ein vergleichbares Portal nicht bekannt.

Herausforderungen/Risiken

Herausforderungen:

  • Verteiltes System
  • Verschiedene Protokolle
  • Video-
    • formate
    • encoding
    • synchronisierung
    • streaming

 

Verwendete Technik

Der Server soll als Web-Service ausgelegt werden und ein Streaming der Videodaten ermöglichen. Hierfür muss ein geeignetes Protokoll ausgewählt werden. Denkbar sind HTTP, UDP, RTMP oder eine Eigenentwicklung.

Techniken:

  • HTML/CSS
  • JavaScript
    • JQuery
    • Google Maps
  • Airit Protokoll
  • Java SE SDK
  • C/C++

Terminplanung/Meilensteine

  1. Essentials: Video vom Handy via Server direkt zum Web Client
    • Android APP nimmt das Video auf und sendet es direkt an einen Server
    • Server verteilt das Video via Webseite an Clients
    • Video ist nicht persistent
    • Keine Authentifizierung
    • Keine Geodaten
  2. Geo Daten
    • Kartenansicht für Position des Aufnahmegerätes
    • Übertragung der Position zusammen mit Bildmaterial
  3. User-Awareness, Videos persistent
    • Server speichert die Videos
    • Authentifizierung
    • Video-Benutzer Zuordnung
    • Weboberflächen zum ansehen der gespeicherten Videos und der Benutzer
    • einfache Suchfunktion
  4. Social funktionen (optional)
    • Benutzer können anderen Benutzern folgen – Twitter nachempfunden
    • Kommentarfunktion für Videos
    • Bewertungsfunktion (like, +/-)
    • etc.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *