F&E-Projekte: Video-Kollaboration und Live Streaming für den Hochschulbetrieb

Videobasierte Zusammenarbeit ist von einer Nische im Hochschulbetrieb zu einer wichtigen Voraussetzung geworden. Gibt es dazu eine gute Lösung? Im Rahmen der aktuellen Digitialisierungsbemühungen und Aufbaus von videobasierten Anwendungen für die Zusammenarbeit von zu Hause und die Nutzung für Projektarbeiten, Forschung und Lehre stehen verschiedene Plattformen zur Verfügung, die bisher Insellösungen sind mit jeweils speziellen Nutzungsszenarien.

Die Beuth-Hochschule bietet dazu eine Übersicht an für videobasierte Tools für die Online-Kommunikation.

Die verschiedenen Tools haben jeweils Vor- und Nachteile.

Für die Videokollaboration gibt es vorwiegend Tools für Video-Meetings, wie Jitsi, Zoom, Teams, Skype.

Für Live Streaming zu großen Zuschauergruppen gibt es vorwiegend kommerzielle Plattformen wie Youtube, Twitch, Facebook. Für die Einbindung in eigene Webseiten ohne Abhängigkeiten von Dritt-Accounts und ohne problematische Datenschutzbedingungen für die Nutzung an der Hochschule gibt es bisher keine sinnvolle Möglichkeit, diese einfach auf eigene Webseite zu implementieren.

Für die Hochschulnutzung steht die Plattform nanoStream Cloud zur Verfügung, die durch niedrige Latenzen im Live Stream eine Interaktion durch Fragen oder Chat ermöglicht, sowie eine interne Nutzung ohne zusätzliche Nutzeraccounts erlaubt.

Generelle Projekt-Ziele:

  • Unterstützung von videobasierten interaktiven Anwendungen für den Hochschulbetrieb. Einbindung von Feedback/Diskussionsgruppen/virtuellen Meetings in Live Streaming-Umgebungen („hybride Plattform“) für beliebige Zuschauergruppen auf Webseiten.
  • Flexible Anpassung an spezifische Anforderungen wie z.B. Vorlesungen, Seminare, Konferenzen, Personalversammlungen

Nutzungsszenario: “Town Hall”

Die Bereitstellung von Live Streaming mit niedrigen Latenzen ermöglicht neue Anwendungsfelder mit der interaktiven Einbindung von beliebigen Zuschauergruppen.

Die Anwendung „Town Hall“ stellt ein typisches Szenario dar.

Im Rahmen von Präsentationen und Diskussionsrunden Dabei wird der Zuschauern die Möglichkeit gegeben, in Textform Fragen zu stellen, die interaktiv beantwortet werden.

Die kann in Form von internen Meetings für Organisationen wie z.B. Hochschulen genutzt werden, als auch für öffentliche Informationsveranstaltungen wie Bürgerbeteiligung oder Experten-Hearings.

Die Deutsche Bahn setzt Live Streaming auf Basis nanoStream Cloud ein, um Foren zur Bürgerbeteiligung digital und online zu veranstalten. Die Zuschauer können in Textform Fragen zu den Bauplänen stellen.

  • Video-Meetings für kleine und große Gruppen
  • Integration von Aufnahmen/Recordings und Live Streaming für die Verteilung an webbasierte Teilnehmer:innen
  • Einbindung in eigene Webseiten
  • Schnittstellen/APIs
  • Anbindung von zusätzlichen Tools wie Chat, Whiteboard, Abstimmungen, usw.

Übersicht vorhandene Tools:

  • Moodle: zentrale Lernplattform, alle Beuth-Angehörigen haben Zugriff, keine Live-Video-Integration, Kollaboration live sehr unkomfortabel (Chat nur rudimentär)
  • Jitsy: OpenSource-Lösung, läuft im Beuth-Rechenzentrum oder auf eigenen Servern. Vorteil: Live-Video-Meetings direkt im Browser für kleine Gruppen, inkl. Screen Sharing. Nachteil: nur für kleine Gruppen geeignet, keine Aufnahme/Streaming-Funktion, keine Integration in eigene Webseiten.
  • OpenCast: Komplex, Fokus auf filebasiertem Video, kein Live Streaming
  • Adobe Connect: sehr komplex und schwergewichtig, “sperrig”, abgeschlossene Lösung, lange Wartezeiten. Komplettlösung mit vielen Zusatztools, Whiteboard, Chat, usw.
  • Pexip: Unternehmenslösung, Einwahl mit Telefon möglich, hartes Limit von max. 23 Teilnehmer:innen
  • Zoom: Vorteil: gute stabile Funktionalität, z.B. Live Streaming-Schnittstelle. Nachteil: freie Nutzung begrenzt, unklare Datensicherheit, App-Installation notwendig, keine Integration
  • LinkedIn Learning: Insellösung nur bei LinkedIn
  • Integration von Live-Streaming-Plattformen mit beliebiger Nutzerzahl sind nur begrenzt möglich (Twitch, Youtube Live, Facebook, nanoStream Cloud)

Weitere Tools stehen nicht offiziell für alle zur Verfügung (MS Teams, Skype, Hangouts, …)
Interessanterweise gibt es gar kein empfohlenes gut nutzbares Tool für die Vernetzung über “Instant Messaging” (Text-Chat), z.B. Slack oder Mattermost fehlt völlig.

Wünschenswert wäre eine integrierte Lösung, die die Vorteile verschiedener Tools zusammenfasst.

Projektvorschlag: Video Collaboration – Web based live collaboration for large groups

Im Rahmen eines studentischen Projektes können verschiedene Lösungsansätze entwickelt werden.

Vorphase: experimenteller Ansatz, Evaluation, Tests

Entwicklungs- und Produktionsphase: Entwicklung und Deployment von Tools, APIs, Plattformen für die Video-Kollaboration

  • HTML5-Frontend, NodeJS- oder Java-Backend, REST-APIs
  • Agiler Ansatz, CI/CD, DevOps, Cloud-Deployment, Skalierung, Container, …
  • Kreativer Ansatz: verschiedene Lösungsmöglichkeiten
  • Für die Nutzung von Live Streaming steht die nanoStream Cloud zur Verfügung

Präsentation/Folien hier:

PDF:

https://cloud.beuth-hochschule.de/index.php/s/QGR7BHdEFm7Lbwk

PPT:

https://cloud.beuth-hochschule.de/index.php/s/763LCYLftmsgqx7

Video-Präsentation:

https://opencast.beuth-hochschule.de/paella/ui/watch.html?id=351cc361-88a4-429e-a715-97daeb4f97e5

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *