G-Force

Porsche G-Force

Beschleunigung – einige haben davor Angst, andere lieben die G-Kräfte. Wer zur zweiten Kategorie gehört, genießt es, wenn ein Verkehrsflugzeug beim Start 0,5 G stemmt oder ihn im Kurvenflug mit bis zu 2 G seitlich in den Sitz presst. Wem das nicht reicht, muss in die Achterbahn, die ihre Insassen mit der fünffachen Erdbeschleunigung zum Kreischen bringt. Formel-1-Piloten haben es da einfacher: Ihre Boliden schaffen das bei normalen Kurvenfahrten. Doch wie stark drückt einen eigentlich das eigene Auto in oder seitlich aus dem Sitz?

iPhone-Besitzer, die das genau wissen möchten, sollten das kostenlose Programm Porsche gForce app powered by Mobil1 aus dem App Store laden. Es misst die Beschleunigung mit Hilfe der im Smartphone integrierten Sensoren und zeigt sie in Echtzeit an. Zusätzlich bedient sich die Software beim GPS-Empfänger und bringt Geschwindigkeit und gefahrene Webstrecke auf den Schirm.

Nach dem Start der App finden sich G-Kraft-Fans in einer übersichtlichen Instrumenten-Ansicht wieder. Oben steht dick die Beschleunigung, darunter listet die Software Messdauer, Geschwindigkeit und Distanz auf. Ein Fingertipp auf den Start-Button genügt, und die Messung beginnt. Neben der Echtzeit-Anzeige der unterschiedlichen Werte stellt das Programm auch die Top-G-Kraft und die erreichte Spitzengeschwindigkeit dar.

Nach der Messung zeigt das Programm die Beschleunigungen in einem Diagramm an. Wer nun am unteren Bildrand auf Speicher tippt, bekommt alle Aufzeichnungen zu sehen. Dort bildet die App Spitzen- und Durchschnittsbeschleunigung sowie Höchst- und Durchschnittsgeschwindigkeit ab. Auch Dauer und Strecke fehlen nicht. Ein Tastendruck auf Share ermöglicht ein Veröffentlichen der Werte via Twitter oder den Versand per E-Mail.

Porsche G-Force Porsche G-Force Porsche G-Force

RunKeeper

dem Ablaufen seiner bevorzugten Joggingstrecke dürfte sich jeder schon mal gefragt haben, wie weit einen die Füße denn nun getragen haben. Damit ist jetzt Schluss, RunKeeper sei dank: Übersichtlich bereitet die kostenlos App die Ergebnisse sportlicher Aktivitäten auf und liefert viele weitere wertvolle Rahmeninformationen rund um die Trainingseinheit.

Nach

.

Funktionsumfang

Zieluser sind jedoch keineswegs nur Jogger. Der RunKeeper eignet sich für alle Sportarten, bei denen man “Strecke macht”. Aus einer Liste kann zu Beginn des Trainings ausgewählt werden. Radfahrer und Walker könnte diese App ebenso interessieren wie Skifahrer, Snowboarder oder Langläufer. Ob jemand sein Smartphone allerdings zur Streckenvermessung tatsächlich mit ins Schwimmbecken nimmt, erscheint zumindest fraglich.

Die Streckendokumentation erfolgt per GPS. So zeichnet der RunKeeper die Strecke auf und zeigt sie anhand des Kartenmaterials von Google Maps an. Dazu kommen Statistiken über Höhenunterschiede auf dem Laufparcours und die Geschwindigkeit, sogar über die verbrannten Kalorien gibt das Programm Aufschluss.

Ein Account bei RunKeeper erweitert die Funktionen des Apps zudem um die Möglichkeit, Ergebnisse zu speichern oder – nach dem Freischalten der entsprechenden Funktion – Läufe live mitzuverfolgen. Zudem verfügt das Programm über Clients sozialer Netzwerke wie Facebook oder Twitter. So lassen sich die Resultate einer Trainingseinheit direkt ins Netzwerkprofil laden.