MacGuide – Final

Windows Phone 7 Anwendung zur Fußgängernavigation. Setzt auf Bing-Maps mit einer Silverlight GUI. SOAP basierter WebService.

Features:

  • serverseitiges Abspeichern von Lieblings Orte der Benutzer
  • Ortssuche nach Namen
  • Routenberechnung: Aktuelle Position zum Zielort
  • Benutzerverwaltung

Fazit:

  • Developertools (Beta) noch unausgereift: Abstürze und langsam
  • keine Testgeräte: Test war uns nur über Emulator möglich

“MacGuide”

Berlin, 19. Mai 2010

Die „Suffeling Squirrel Inc“ wird eine mobile Anwendung entwickeln, in der die Nutzer ihre Lieblingsplätze online Verwalten und sich per Smartphone direkt dorthin navigieren lassen können. Die „Location-Bookmarks“ sollen per WebService an einen zentralen Server übertragen und nicht auf dem Gerät gespeichert werden: Dies ermöglich eine weitaus höhere Portabilität.

EDIT (20. Mai 2010): Bei jedem Besuch einer der hinterlegten Orte wird der Zeitpunkt abgespeichert: So lässt sich später leicht nachvollziehen, wann man z.B. zuletzt bei seiner Lieblingspizzeria war. Zusätzlich können aus der Anwendung heraus Infos in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden.

Auf dem Server werden ein SOAP-basierender Dienst (WCF) und eine Microsoft SQL-Datenbank (ORM mittels „NHibernate“) zum Einsatz kommen. Die Software wird für das „Windows Phone 7“ entwickelt. Für die Kartendaten soll auf „Bing-Maps“ zurückgegriffen werden.

Barcoo – unterwegs Produktinfos abrufen

Die Vorteile beim Shopping im Internet sind, das man relativ einfach Preise vergleichen und Erfahrungsberichte anderer Käufer abrufen kann. So weiß man vor dem Kauf was einen erwartet. Leider steht man meist hilflos da, wenn man dann doch einmal ein reales Geschäft betreten hat. Nicht so mit Barcoo und einem Smartphone: Einfach den Barcode Produkts abfotografieren und von der App analysieren lassen. In Sekundenschnelle spukt das Programm neben Infos, Testberichte, die besten Preise und bei Lebensmitteln sogar eine Nährwertetabelle aus.

Die App nutzt hauptsächlich die Kamera des Mobiltelefons, worüber dann die Barcodes „eingescannt“ werden. Aus diesem Bild wird die EAN des Artikels ermittelt und per Webservice werden anschließend die Produktinfos angefordert.

Gibt’s für Android und iPhone.