3D-Anaglyph für androidfähige Smartphones

Idee:

Es soll eine Handy-Software entwickelt werden, die es ermöglicht aus zwei geschossen Bildern ein
3D-Bild (Anaglyph) zu erzeugen.
Zielplattform:

Als Zielplattform bietet sich Android an, da uns die entsprechende Hardware zur Verfügung steht.
Realisierung:

Zunächst werden mit der integrierten Kamera zwei Bilder geschossen. Diese werden anschließend in
ein Anaglyph-Bild konvertiert und am Bildschirm angezeigt. Der Benutzer kann dieses Bild mit einer
Anaglyph-Brille dreidimensional wahrnehmen.
Problematik:

Um mit der Kamera ein Anaglyph fähiges Bild erzeugen zu können, müssen gewisse Anforderungen,
wie z.B. horizontaler Bildversatz, eingehalten werden. Diese einzuhalten erfordern sowohl eine
Anleitung als auch eine benutzerfreundliche Handhabung der Software.
Mögliche Erweiterungen:

Evtl. soll es auch möglich sein, aus zwei lokal vorhandenen stereoskopischen Bildern ein Anaglyph-
Bild sich anzeigen zu lassen.
Vorschau:

https://www.assembla.com/code/cwSZ7a9BWr35B-eJe5cbLA/subversion/nodes

eyetracking

Wer kennt es nicht? Der Tag war lang, der Stopp-and-Go-Verkehr ermüdend und allmählich werden einem am Steuer die Augen schwer. Etwa jeder vierte tödliche Autobahnunfall geht laut dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) auf das Konto des sogenannten “Sekundeschlafs”.

Und hier kommt der eyetracker zum Einsatz. Der eyetracker ist ein android app, welches mit der Frontkamera eines smartphones und mit bestimmter Bildverarbeitungs Algorithmen das Auge eines Fahrers beobachtet und bei aufkommender Müdigkeit akustisch alarm schlägt. Die Applikation kommt ohne externe Hardware aus und lässt sich mit minimalem Aufwand beispielsweise hinter der Sonnenblende installieren.